Vom Fallen und wieder aufstehen

Seit einigen Tagen zieht sich unsere kleine Tochter an allen erdenklichen Dingen hoch. Im Kniestand untersucht sie dann alles was in Reichweite ist. DSC03028Das klappt schon ganz gut. Doch richtig sicher ist sie darin noch nicht. So kommt es immer wieder vor, dass sie zur Seite umkippt oder wegrutscht. Dabei hat sie sich auch schon den Kopf an verschiedenen Kanten angeschlagen. Oder ist hart auf dem Boden aufgekommen. Als Mama tut es mir in der Seele weh, wenn ich das mitbekomme. Im ersten Moment ärgere ich mich dann über mich selbst, dass ich nicht besser aufgepasst habe. Doch selbst wenn ich ständig daneben wäre: Es ist unmöglich sie jedes Mal abzufangen. Es passiert einfach so schnell. Selbst wenn ich direkt neben ihr bin, reagiere ich oft zu langsam.

Mir ist klar, dass es wichtig für sie ist, Erfahrungen zu sammeln. Es gehört dazu auch einmal zu fallen…und wieder aufzustehen. Das fasziniert mich gerade so sehr an der Kleinen. Wenn sie umfällt, dann beschwert sie sich zwar erst einmal. Manchmal fließen auch ein paar Tränen und sie möchte getröstet werden. Doch sobald sie wieder am Boden ist, probiert sie es sofort wieder. WOW. In dieser Hinsicht kann ich einiges von ihr lernen.

Ich würde wahrscheinlich erst einmal abwarten und überlegen: ‚Soll ich es wirklich noch einmal wagen?‘, ‚Ich könnte wieder fallen‘, Dann tut es vielleicht wieder weh‘, ‚Was denken die anderen dann von mir?’… Diese Liste könnte ich ewig fortführen. Und je mehr ich denke, desto unwahrscheinlicher wird es, dass ich es von Neuem versuche.

Ehrlich gesagt versuche ich sogar oft mein Fallen im Vorfeld zu vermeiden, indem ich bei bekannten Aufgaben und im gewohnten Umfeld bleibe. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas kann, dann lasse ich es lieber. So vermeide ich es, Fehler zu machen und zu „fallen“. Doch dadurch entgehen mir auch unglaublich viele Sachen. Und ich nehme mir die Chance, aus meinen Fehlern zu lernen.

Ich will versuchen mir ein Beispiel an unserer kleinen Tochter zu nehmen: einfach mal etwas wagen, mutig vorangehen…auch auf die Gefahr hin, es noch nicht (perfekt) hinzubekommen.

Hier noch der Link zu einem Video, das mich zusätzlich ermutigt: